Das Putzen unserer Zähne lernen wir meistens schon im Kindergartenalter – wenn Mama und Papa uns beibringen wie man eine Zahnbürste und Zahnpasta richtig benutzt. Auch der regelmäßige Zahnarztbesuch ist für den durchschnittlichen Deutschen ganz selbstverständlich, schließlich spielen unsere Zähne bei der Aufgabe der Nahrungszerkleinerung eine wichtige Rolle. Deshalb kümmerst Du Dich auch um Deine Zähne – oder solltest Du jedenfalls.

Genug putzen die Deutschen allerdings dennoch nicht. Karies und Parodontitis sind weit verbreitet, denn was kaum einer weiß: 40% der Zahnoberfläche verstecken sich in Zahnzwischenräumen und sind damit für eine normale Zahnbürste unerreichbar. Um deine Zähne wirklich gründlich reinigen zu können, benötigst Du mehr als eine herkömmliche Zahnbürste – hier können Zahnzwischenraumbürsten, auch Interdentalbürsten genannt, eine große Hilfe sein.

 

Warum unsere Zahnzwischenräume so wichtig sind – und doch zu wenig Aufmerksamkeit bekommen

 

Zähne gelten als Statussymbol. Hast Du schöne, gepflegte und weiße Zähne, verbinden dies die meisten Menschen mit Wohlstand und Gesundheit. Kranke und ungepflegte Zähne hingegen wirken abstoßend und unattraktiv.

Der Markt an Zahnpflegeprodukten steigt weltweit rasant an. Immer wieder begegnen wir Reklame der neuen Wunderzahncreme mit Bleaching-Partikeln oder es wird eine neuartige elektronische Zahnbürste auf den Markt gebracht, deren Wirkung in Werbung und Co angepriesen wird.

Doch viel zu wenig wird über die eigentliche Mundgesundheit der Menschheit gesprochen, denn gut steht es um unsere Zähne nicht. Karies bei Kindern ist alltäglich geworden, Erwachsene leiden an Zahnfleischentzündungen beziehungsweise Parodontitis und ich wette, Du hattest auch schon mal ein Problem mit deinen Zähnen – doch woran liegt das wirklich?

Die Antwort bleibt mangelnde Zahnzwischenraumhygiene. Während die Mehrheit sich für eine Aufhellung der Zähne, korrigierende Zahnspangen und für die Entfernung von Plaque interessiert, werden die Zahnzwischenräume total vernachlässigt.

 

Zahnzwischenraumbürsten als Lösung für unser Problem

 

Perfekt zur Reinigung der Zahnzwischenräume eignen sich Interdentalbürsten, die in den letzten Jahren schleichend ihren Weg in die Badezimmer der Deutschen gefunden haben.

Doch die meisten kennen sie immer noch nicht, dabei sind die neuen Interdentalbürsten die wahre Rettung für unsere Zähne und ein wahrer Segen für unsere Zahnhygiene. Die bunten Minibürsten findet man mittlerweile so gut wie überall, ob in Apotheken, Drogeriemärkten oder dem Supermarkt von nebenan. Die Zeiten, in denen man die Reinigung der Zahnzwischenräume ganz dem Zahnarzt überlassen musste, sind daher zum Glück vorbei.

 

Die unterschiedlichen Interdentalbürsten helfen bei der Reinigung der Zahnzwischenräume

 

Genau das ist der greifende Punkt der Interdentalbürsten: sie sollen die Reinigung der Zahnzwischenräume erleichtern. Es gibt verschiedenen Arten von Zahnzwischenraumbürsten und jeder Nutzer muss herausfinden, mit welchem Modell er am besten zurechtkommt.

Zur Verfügung stehen die Bürsten in Tannenbaum-, Pinsel- oder Flaschenform, die Mehrheit der Anwender kommt mit der Flaschenform am besten zurecht. Sinnvoll sind diese Interdentalbürsten, da in unseren Zahnzwischenräumen häufig Buchten entstehen, die mit dem normalen Zahnputzwerkzeug schwer erreichbar sind.

Zahnbürste und Zahnseide können gewisse Flächen nicht erreichen, wodurch sich Bakterien bilden, die zu Karies und Parodontitis führen. Genau deshalb, zur Bekämpfung sich bildender Bakterien und zur Vorbeugung vor ernstzunehmenden Krankheiten, sind diese Zahnzwischenraumbürsten ein großer Schritt in Richtung besserer Zahnhygiene.

 

Die Richtige Anwendung von Interdentalbürsten

 

Leicht liegen die Interdentalbürsten in der Hand und ebenso leicht ist die Bedienung. Du nimmst einfach eins dieser Bürstchen und führst es in die Zahnzwischenräume, die sich jeweils zwischen den aneinandergereihten Zähnen befinden.

Zur Reinigung der Zwischenräume benötigst du keine Zahnpasta, alleine kurz angefeuchtete Interdentalbürsten oder spezielles Reinigungsgel reichen komplett aus. Nur wenige Sekunden musst du die Bürstchen in den Zwischenräumen hin und her bewegen, das sollte genügen.

Achte dabei darauf, den Metalldraht im Inneren der Bürsten nicht zu sehr zu verbiegen, da das die Lebensdauer deutlich reduziert.

Eine ganze Reinigung aller Zahnzwischenräume dürfte nicht länger als 2 Minuten dauern, auch kein spürbar sauberer Effekt wird dir widerfahren – aber auf Dauer wirkt die Entfernung der angesammelten Bakterien in diesen Zwischenräumen Wunder.

Vor allem Menschen die zu Karies oder Parodontitis neigen, können somit vorbeugen. Auch wenn Du Schwierigkeiten mit der Verwendung von Zahnseide hast, können Zahnzwischenraumbürsten eine gute Alternative sein.

Mit Wasser gesäubert kannst du deine Interdentalbürste dann verstauen und am nächsten Tag wieder benutzen. Die tägliche Zahnreinigung, ergänzt durch diese Interdentalbürste, dauert nicht länger als ein paar Minuten und ist äußerst wichtig.

Zum Leben einer Interdentalbürste: gut gepflegt reicht dir eine Interdentalbürste für bis zu zwei Wochen aus, dann solltest du auch auf eine Neue wechseln. Denn auch mögliche Bakterienablagerungen an diesen Interdentalbürsten können schädlich für deine Zahnzwischenräume sein.

Zum Mitnehmen bei Reisen werden gibt es außerdem kleine Plastikaufsätze, die oft in der Packung beiliegen. Sie schützen sowohl die Borsten vor dem Kaputtgehen als auch vor Bakterien.

 

Wann Zahnzwischenraumbürsten Schaden anrichten können

 

Natürlich sind Interdentalbürsten nicht für jeden geeignet. Bei der Verwendung musst Du einige Punkte beachten, um nicht den positiven Effekt für Deine Zähne ins Negative umzukehren:

Generell solltest Du beim Kauf der Interdentalbürsten eine Größe wählen, die mit Deinen Zahnzwischenräumen abgestimmt ist. Dafür gibt es z. B. von TePe Probierpackungen, in denen Bürsten zwischen 0,4 und 1,3 mm enthalten sind.

Bei sehr geringem Abstand zwischen den Zähnen ist eine Verwendung von Zahnzwischenraumbürsten nicht möglich. Benutzt Du sie dennoch, kann es zur Schädigung der Zahnsubstanz kommen und Deine Zähne werden anfälliger für Karies, was besonders zwischen den Zähnen schwieriger zu behandeln ist. Aus dem gleichen Grund solltest Du die Bürsten auch nicht mit zu viel Kraft verwenden.

 

Fazit: Zahnzwischenräume sind ein wichtiger Bestandteil der Zahnreinigung

 

Ändere deine Zahnputzgewohnheiten, informiere deine Familie und Freunde und setze dich für die Zahnzwischenräume aller Menschen ein. Das klingt banal, aber dort, wo das Problem liegt, dort finden wir auch die Lösung – bei uns selbst.

 

Zusammenfassung aller Vorteile der Interdentalbürsten

 

  • Schnelle und sanfte Reinigung der Zahnzwischenräume
  • Vorbeugung der Ansammlung von Bakterien
  • Beugt Krankheiten vor, die durch Bakterien im Mundraum verursacht werden können
  • Günstig und überall erhältlich – einfach verwendbar

Pin It on Pinterest

Share This