Seite auswählen

Heutzutage vernachlässigen wir oft Bereiche unserer Hygiene, da wir uns über ihren Stellenwert nicht bekannt sind. Zu diesen Bereichen gehört auch die Zungenhygiene beziehungsweise Zungenreinigung, die von den meisten missachtet wird. Wusstest Du zum Beispiel, dass sich 60-80% aller Mikroorganismen Deines Mundes auf dem Zungenrücken befinden? Deine ganze Mundhöhle umfasst 50 Millionen verschiedene Bakterien und vor allem die Zunge eignet sich für Bakterien als ideale Brutstätte, auf welcher sie anfangen Schwefel zu produzieren und sich dadurch unangenehmer Atem bildet. Doch es gibt etwas, was Du dagegen tun kannst: Deine Zunge reinigen!

Experten für Mundhygiene behaupten, dass in 90% aller Fälle Mundgeruch ihre Ursache im Mund wiederfindet; genau dabei spielt die Zunge eine wichtige Rolle.

Nutzen und positive Effekte der Zungenreinigung

 

In gewissen östlichen Kulturen betreiben die Menschen schon seit Jahrtausenden Zungenreinigung, da sie der Auffassung sind, Zungenhygiene bestimme auch die Gesundheit anderer Organe.

Aus einer Verfärbung der Zunge werden Rückschlüsse auf Erkrankungen des Körpers gezogen und  Diagnosen gestellt. Ein im Ayurveda sehr bekanntes Ritual ist deshalb das sogenannte Ölziehen, bei dem der Mund mehrere Minuten lang mit Speiseöl ausgespült wird, um diesen mitsamt der Zunge zu reinigen.

Außerdem gilt die Zunge als Entgiftungsorgan. Besonders über Nacht lagern sich Ausscheidungsprodukte als Belag auf der Zunge ab und bilden eine ideale Grundlage für die Entwicklung von Bakterien.

Auch Ärzte der westlichen Medizin bestätigen, dass bereits minimale Nahrungsreste und abgestorbene Schleimhautzellen zu schlechtem Atmen führen können, unter dem 6% aller Deutschen beständig leiden. Aber auch jeder Vierte scheint immer wieder zu verschiedenen Tageszeiten von Mundgeruch betroffen zu sein – und meistens ist vernachlässigte Zungenhygiene die Ursache. Ebenso können Karies und Parodontitis Folgen einer vernachlässigten Zunge sein.

Neben der Vorbeugung von Mundgeruch, werden dank simpler Zungenreinigung außerdem die Sensibilität Deiner Geschmacksknospen verbessert und Dein persönliches Geschmacksempfinden verstärkt.

Auch Karies- und Zahnfleischentzündungen sollten seltener vorkommen, denn durch die Entfernung von Überresten und Bakterien auf der Zunge wird die Plaquebildung an den Zähnen verhindert, was zur allgemeinen verbesserten Mundhygiene beiträgt. Das Gefühl einer gesäuberten Zunge hilft Dir meistens auch dabei, Dich besser und gesünder zu fühlen.

 

Negative Auswirkungen von Zungenbelag: Bakterien

 

Wie bereits erwähnt, findet schlechter Atem in 90% aller Fällen seine Ursache im Mund selber. Die Millionen von Bakterien, die sich meistens auf unserer Zunge ansiedeln, bilden Schwefelbindungen, von welchen sich dann unangenehmer Geruch entwickelt. Zungenbelag führt also unbehandelt meistens zu unerwünschtem Mundgeruch.

Genauso können die Bakterien aber Karies hervorrufen, denn Karies bildet sich durch den Stoffwechsel von solchen Bakterien. Gewisse Bakterien bilden Bindungen und setzen sich auf den Zähnen ab, wo sie dann eine klebrige Substanz erstellen und die Zahngesundheit angreifen.

Gefährlich wird es vor allem, wenn kein Wert auf die regelmäßige Reinigung gesetzt wird. Denn dann fangen die Bakterien an, sich mithilfe des Zuckers aus der zugeführten Nahrung zu vermehren. Sie wandeln den Zucker in Säure um, welche wiederum den Zahnschmelz entkalkt und ihn auf Dauer porös macht.

Somit haben die Bakterien es einfacher, den Zahn von innen heraus zu zerstören. Eine dauerhafte Belastung des Zahnfleisches und unbehandelte Zahnfleischentzündungen aufgrund sich ansiedelnder Bakterien am Zahnfleisch führen jedoch zu Parodontitis, eine weitere Auswirkung von unbehandeltem Zahnbelag.

Sobald sich Bakterien am Zahnfleischrand absetzen und die Situation gefährlich wird, reagiert der Körper beziehungsweise unser Immunsystem und es entsteht ein Gleichgewicht zwischen Angriff und Abwehr.

Wenn das Gleichgewicht allerdings auf Dauer gestört wird, entsteht gefährliche Parodontitis, welche im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen kann.

Die Behandlung des Zungenbelags ist somit für Personen, die anfällig für Karies und Parodontitis sind, die Chance, um vorzubeugen.

 

Wie kann man Zungenbelag entfernen? Welche Hilfsmittel eignen sich zum Reinigen der Zunge und wie benutzt man diese?

 

Es bestehen ganz verschiedene Wege, Deine Zunge zu reinigen. Ob Hausmittel wie zum Beispiel Salbei, welches zum Abtöten der Bakterien dienen soll, indem man es verdünnt als Mundspülung verwendet, oder auch der Esslöffel zum handlichen Abkratzen des Zungenbelags.

Häufiger gebraucht werden jedoch die speziellen Zungenreinigungsmittel wie

  • Zungenschaber
  • Zungenbürste
  • Zungenpasta

Mit dem Zungenschaber lässt sich der Zungenbelag ganz einfach von der Zunge abschaben. Ebenfalls gibt es Zungenschaber mit Bürsten und Schabseite, wobei man die Bürstenseite als Erstes zum Auflockern des Zungenbelags und den Zungenschaber dann zum Abtragen des Zungenbelags benutzt.

Wichtig ist, dass man bei der Anwendung sanft vorgeht, um seine empfindliche Zunge bloß nicht zu verletzen.

Genauso wichtig ist es, den Zungenschaber auch auf dem letzten Drittel der Zunge ordentlich anzusetzen. Denn vor allem auf dem letzten Drittel sammeln sich die meisten Bakterien an.

Um die Reinigung nochmal zu verstärken, kannst Du sogenannte Zungenpasten verwenden. Dazu trägst Du die Paste wie eine herkömmliche Zahnpasta auf den Zungenschaber auf und wendest ihn wie bereits erklärt an.

Diese Zungenpasten beinhalten meist spezielle Wirkstoffe, bestimmte Zinkverbindungen, welche die Schwefelverbindungen der Bakterien neutralisieren sollen, wodurch Mundgeruch vorgebeugt wird.

Wenn Du Dich für eine professionelle Zungenreinigung interessierst, ist der Weg zum Zahnarzt ein guter Ansatz. Mittlerweile bieten die meisten Zahnarztpraxen Zungenreinigungen mit Zungensaugern an.

Fazit: Das Reinigen Deiner Zunge lohnt sich!

Denn Du beugst damit nicht nur Mundgeruch vor, sondern trägst zur Gesundheit von Zähnen, Zahnfleisch und dem ganzen Mundraum bei. Außerdem verhinderst Du die negativen Auswirkungen, die nach östlicher Medizin die Bakterien auf deiner Zunge auf andere Organe haben.

Für zuhause eignen sich Zungenbürste, Zungenschaber und Zungenpasta am besten zur gründlichen Reinigen deiner Zunge. Diese solltest Du täglich durchführen, damit erhältst Du die bestmöglichen Ergebnisse und beugst Krankheiten am gründlichsten vor.

 

Pin It on Pinterest

Share This